Manuel Ponce

(espanol)

(english)

Der in Mexiko geborene Manuel Maria Ponce (1882-1948)zog nach Paris, um dort unter Paul Dukas Komposition zu studieren. Der Einfluß der französischen Musik brachte einen totalen Umbruch seiner Kompositionsweise mit sich, wogegen seine späteren Kompositionen einen nationalistischen Stil ausdrücken und auf seine mexikanische Abstammung zurückgreifen. Ponce war eng mit Andres Segovia befreundet, für den er fast alle seine Musik für Gitarre schrieb.

Die Suite in A fällt aus Ponce's Kompositionsstil heraus, was eine Ausnahmesituation darstellt: es handelt sich ursprünglich um ein Stück, das als Imitation einer Barocksuite gedacht war, und das von Andres Segovia als Suite von Leopold Weiss gespielt wurde, einem deutschen Komponisten für Laute, und Zeitgenosse von J.S. Bach. Als Fritz Kreisler Segovia fragte, woher er dieses Stück erhalten habe, antwortete Segovia: "aus denselben Quellen wie Sie", wobei er sich vermutlich auf Kompositionen bezog, die Kreisler selbst anderen zugeschrieben hatte. Obwohl die Stilform die einer barocken Suite ähnlich ist, lassen die moderneren Harmonien eine Einstufung dieses Stückes in eine neobarocke Epoche zu; der letzte Satz, die Gigue, trägt den Charakter einer italienischen Tarantella.

 

 

Recordings: Suite in A for guitar, Javier Calderon, guitarist

 

*********************************